Autorenprofil

Lucy Nau

Texte

Und sonst?

Gegen 3 treffe ich recht gemächlich im wohl bekannten Lokal "Standard" ein, da, wo immer die Open Mic's veranstaltet werden. Ich bestelle schonmal einen Kaffee und warte auf Lucy, die schon seit Beginn bei der Entstehung der Literaturzeitschrift mitwirkt. Lucy tritt durch die zweite Tür. Mit einem leicht desorientiert schweifendem Blick dauert es ein paar Sekunden, bis sie mich ausfindig mgemacht hat, und dann mit einem breiten Lächeln Platz nimmt. Sie bestellt sich einen Kräutertee, der wie ich finde nach Hasenfutter riecht.

Tag Lucy! Du wirkst fleißig bei der KLW mit, und hast für die Erstausgabe auch ein paar Gedichte eingereicht. Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Also erstmal hab ich viel gelesen, mich für Literatur und Sprachen interessiert. Und irgendwann hab ich dann – im Matheunterricht –, ich glaube das war in der 11. oder 12. Klasse, einfach angefangen ein bisschen rumzuprobieren, und so ist dann das erste Gedicht entstanden. Zu der Zeit hab ich schon ein paar Sachen geschrieben, Tagebuch und so.

Schreibst du immernoch Tagebuch?

*lacht* Würd ich gerne mehr! Ist aber meistens nur wenn ich mir was von der Seele schreibe. - Jedenfalls hab ich zu der Zeit sporadisch geschrieben, weil's mir Spaß gemacht hat. Und dann so vor zwei, drei, vier Jahren (lacht), habe ich dann angefangen regelmäßig zu schreiben. Also mit 22.

Okay, ähm, wie hast du von der KLW erfahren, und was hat dich dazu veranlasst mitzumachen?

Von der KLW erfahren hab ich über Marco, der das bei der Lesebühne und beim Autorentreff groß verkündet hat, und ich hatte eh schon länger die Idee gehabt, ne Zeitschrift zu machen. Jetzt aber nicht unbedingt ausschließlich mit Literatur. Das hat sich dann gut gefügt als ich von Marcos Idee gehört hab, und ich dachte mir:"cool, steig ich mit ein!"

Glaubst du dass die junge Generation den Bezug zu Literatur verloren hat?

Ich glaube nicht, weil halt auch viele Texte im Internet gelesen werden, wo es eine super große Menge an Plattformen gibt. (..) Und ich glaube dass das, was uns Geschichten und Texte geben können, 'nen ganz großen Stellenwert hat, und das wird schätze ich auch weiter so bleiben. Nur ob das jetzt halt gedruckt Bücher in Papierform sind, das kann sich natürlich ändern.

Was machst du so in der KLW?

Ich lese die ganzen Texte die eingeschickt werden, und bin beim Redaktionstreffen dabei. Da geb ich (lacht) dann auch meinen Senf zu allem ab.

Konzert oder Poetry Slam?

Konzert.

Liebesroman oder Sachbuch?

Sachbuch.

Pizza oder Pasta?

Mhh, beides. - solang's vegan ist (lacht)

Star Wars oder Harry Potter?

Harry Potter.

Danke!

Im Anschluss trinken wir noch gemütlich fertig und plaudern ein wenig. Es sollte sich herausstellen, dass Lucy insgeheim unsterblich in Ron Weasley verknallt ist, und gleich einen Golfball in der Sportarena kaufen will.