Leser

Für uns in der Redaktion, und sicher auch für die AutorInnen dieser Zeitschrift, sind LeserInnen das Kind dem man ein Geschenk zu machen versucht und die Jury von deren Urteil man die Vernichtung fürchtet.

Wir sitzen in keinem Elfenbeinturm und hoffen, dass unsere LeserInnen keine abgehobenen Mistfliegen sind.

Wir möchten Nähe herstellen. Deswegen auch der vulgäre Ton. Daher widmen wir der Leserschaft diesen Freiraum.

Wir wissen noch nicht exakt wie er aussieht, möglich sind Leserbriefsammlungen, knackige Kritiken, Publikationen von Gesprächen LeserIn-AutorIn, LeserIn-Redaktion, oder eine eigene Kommentarspalte. Oder alles verzahnt. Es hängt auch gewiss davon ab wie Sie, geschätzte Leserschaft, sich einbringen, wie ihr euch engagiert, uns bei der Kollektiven Literaturzeitschrift Würzburg (KLW) in den Ohren hängt.

autorenseelsorge@literatur-wuerzburg.de ist für euch da.