Gedichte

Expedition

Mit dem Fahrrad starten und Hinab
Den Asphalt zu Schotter fahren
Die kleinen Steinchen spritzen
Rechts und links

Baum und Blume fliegen
Wie Vorfahrtsschilder, im Augenwinkel
Die Straße windet sich um sich selbst
Ich werde mit mir eins
Zehn Höhenmeter tiefer

Das Pausenbrot bei Schafgeblök
An den Schenkeln kitzelt das Gras
Das Fahrrad lehnt außer Sichtweite
Der Körper wird zur Wiese
Ein Schaf mümmelt am großen Zeh

Den weiß-grünen Zeichen
– Wie indigene Symbole an Bäume gemalt –
Immer hinterher
Die Autos auf der Schnellstraße hupen
Ich tue nichts als Fallen und Fliegen:
Diese Berge hinab

Am Fluss

Dienstag im April an der Innersten (Hildesheim-Itzum)

Belacht hab ich dich und deine Auen
Vergib's, ich war von Stein geblendet
Schienenstahl und Geröllweite vor einem Kran aus zwölf Pflöcken
War alles, was ich sah

Geschaufelte Erde und mit Zement gestopfte Bodenlöcher
Das war für mich natürlich
Der Blick auf Eisenbahn, Stahlkunst und weiße Fahrstreifen
Die Ruhe von der Stadtaufwälzung

Und nun, ach du sagst, du seist gemacht
Dein Bett habest nicht du dir gerichtet
Und an dem Moorast rieben sich sonntags die gierigen Nasen

Sag, fließt du nicht in Frieden, trotz dem?
Wasser und Innerstes, belebter Spiegel
Alles und mehr bist du

Gesang auf durchtrennte Neuronenbahnen

Wer weiß schon, was soll er bedeuten
Der wie ein Gespenst aus dem Leib gejagte Vogel,
Der zwischen die Lippen langsam eine Spalte gräbt
Und sich halb um sich drehend, hervorarbeitet
Jede Lippe wie mit Federfingern passiert
Im Vorübergehen

Wer weiß schon, was soll
Der steife Körper
Werden und sein
Wenn fleckige Tode ihn bis zur Unkenntlichkeit besprießen
Alle Farbe der Lebenspalette mit kaltem Wasser auswaschen
Und die Synapsen, die Reflexe sprachen, auflösen
Wie Perlen eines durchtrennten Rosenkranzes

Wer weiß einen Deut mehr als:
„Danke! Er ruhet. Die Zeiten...
Bei seinem Leibe.“ Sprechen von Vergangenheiten
Gibt es Größ'res nicht zu tun als zu nähren sich?
Können wir nicht weiter gehen als nur diese Straße hinab?
Ein Aufgerissenes zuschaufeln, anstatt
Krümelchen Erde auf seinem Boden tanzen zu lassen?

Halten wir keine Totenwache?

Wer weiß die Welt,
Und ihr wahres Abbild?

Jener Vogel, Mittler an der Grenze zu einer anderen Welt
Ob er wohl mehr wüsste